shutterstock_301124291

Bodenebene Duschen und andere Trends

Wie sieht das Badezimmer von Herrn und Frau Schweizer heute aus? Welche Wünsche und Bedürfnisse stehen im Vordergrund? Wohin geht die Reise?

Ein freundliches Ambiente, genügend Ablagefläche und möglichst viel Komfort sind Dinge, die sich praktisch jedermann im Badezimmer wünscht. Gleichzeitig sind sehr viele Menschen jedoch unzufrieden mit der Raumsituation: Sie hätten eigentlich gern ein grösseres Badezimmer. Doch das stellt eine bedeutende Herausforderung dar, wenn nicht gerade Mauern herausgebrochen und Leitungen neu gezogen werden sollen.

Mehr Raum?

Nach wie vor sind viele Badezimmer eher klein gehalten (dies als kleiner Wink an die Adresse der Architekten unter unseren Leserinnen und Lesern). Also geht es in erster Linie darum, den vorhandenen Platz möglichst optimal zu nutzen. Aufeinander abgestimmte Badlösungen können hier schon etwas ausrichten. Auch Modelle, die Bad und Dusche kombinieren, helfen Raum gut auszunutzen.

Ja, aber …

Doch dieser letzte Gedanke widerspricht einem der ganz grossen Trends im Badezimmer unserer Tage, nämlich dem Wunsch nach einer bodenebenen Dusche. In Deutschland hat eine Studie gezeigt, dass beispielsweise in Eigenheimen derzeit vier von fünf Duschen bodeneben eingebaut werden. Das dürfte in der Schweiz nach unserer Erfahrung nicht viel anders sein. Denn bodenebene Duschen sehen nicht nur schick aus, sie haben auch den Vorteil, durch fliessende Übergänge den Raum optisch zu öffnen und so grösser wirken zu lassen – zwei Fliegen mit einer Klappe.

Hygiene

Wichtig sind für viele Bauherren – aber durchaus auch für Mieter – Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit. Die klassische Plättli-Lösungen schneidet hier weniger gut ab als beispielsweise eine Stahl-Email-Variante. Denn bei Plättli kommt es immer mal wieder zu unschönen Kalkablagerungen, hartnäckig verschmutzten Fugen oder gar zu Durchfeuchtungsschäden. Hier Abhilfe zu schaffen, kann relativ teuer kommen.

Komfort und Qualität

Nach wie vor dominieren helle und warme Farben die Badezimmer der Schweiz. Auch weiche Konturen bei Duschfläche, Wanne und Waschtisch sorgen für eine einladende Atmosphäre, weshalb diese Badezimmermöbel heute oft mit abgerundeten Ecken gefertigt werden. Zu einem besseren Komfort-Gefühl tragen auch genügend grosse Ablageflächen bei. Schliesslich fragt der Schweizer Bauherr heute nach hochwertigem Material – Qualitätsbewusstsein und Investitionsschutz sind hier die Kriterien. Dazu gehört auch die Forderung nach einer langfristigen Dichtigkeit. Bis heute leider keine Selbstverständlichkeit! Und schliesslich ist die Sicherheit ein wichtiges Kriterium; hier sind möglichst rutschfeste Beläge gefragt.

Mit anderen Worten

Ein gutes Badezimmer zu erstellen, welches sämtliche Kriterien und Wünsche berücksichtigt, ist demnach keine einfache Sache. Fachgerechte Planung ist gefragt: Lassen Sie sich beraten!

Badezimmerwünsche ändern sich – die Trends sind eindeutig.

Schreiben Sie uns!

#
Marco Bachofner
Marco Bachofner
Projektleiter

Diese Website verwendet Cookies

Diese Website oder die Tools von Drittanbietern verwenden Cookies, die für ihr Funktionieren erforderlich sind und zur Erreichung der in der Cookie-Richtlinie dargestellten Zwecke erforderlich sind. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie diesen Hinweis schliessen oder ablehnen, indem Sie auf dieser Seite blättern, auf einen Link oder einen Button klicken oder anderweitig weiterblättern.